Funknetz

Telefon- bzw. Anschlusskosten rapide senken - Möglichkeiten erweitern!
So funktioniert das WLAN-DSL-Funknetzwerk: Jeweils mehrere Nutzer hängen an einem Einwahlpunkt, welcher über eine Backbone mit schnellem Internet versorgt wird. Es gibt in unserem Netzwerk kein Volumen- oder Zeitlimit, welches extra Kosten erzeugen könnte. Alle Nutzer erhalten eine echte Flatrate. Die derzeitigen monatlichen Nutzungsgebühren - abhängig vom gewählten Tarif - liegen je Nutzer weit unter den üblichen DSL-Kosten anderer Anbieter. Und das bei zeitlich uneingeschränkter und wirklich schneller Internetanbindung!

Ein beispielhafter Gebührenvergleich
Der Vergleich zeigt eindeutig: Ein eigener DSL-Anschluss kostet heute inklusive Telefonanschluss und Flatrate monatlich insgesamt etwa 40 Euro. Im Funknetzwerk hingegen kostet der Zugang (Komplettanschluss mit Internet und Telefon) - als Beispiel - monatlich nur günstige 25.00 Euro.

Aber was kostet die Technik?
Die einmaligen Kosten für die Geräte des Funknetzwerks liegen je Anschluss meist bei rd. 150 Euro. Passende Geräte sind im Fachhandel erhältlich oder über den Betreiber des Funknetzwerks zu beziehen. Wer sein Telefon gleich auf VoIP (Internettelefonie) umstellen will, muss in der Regel andere Technik einkalkulieren. Hierzu erstellen wir Ihnen gern ein Angebot. Dafür sind Verbindungen ins Telefonfestnetz in Zukunft grundsätzlich inklusive.

Leicht nachzurechnen: Spätestens nach einem halben Jahr hat sich das DSL-Funknetzwerk amortisiert - nun wird dauerhaft gespart.

Anschließbare Geräte und deren Anzahl
Die Registrierung der Nutzer im Funknetzwerk erfolgt durch den Betreiber.
Jeder Nutzer kann beliebig viele Geräte (Notebooks, PCs, AccessPoints, VoIP-Telefone) via WLAN-Router mit dem Internet verbinden.

Unumgänglich: Die Registrierung beim Betreiber
Wer einen WLAN-DSL-Anschluss über die Funknetzwerke nutzen möchte, muss sich beim Betreiber registrieren. Der Zugang zum Funknetzwerk ist von der tatsächlichen örtlichen Funkversorgung beim Nutzer abhängig, die vom Betreiber nicht garantiert werden kann. Erst nach der tatsächlichen Realisierung des Zugangs zum Funknetzwerk beginnt der abgeschlossene Vertrag über die Nutzung des Funknetzwerks (Providervertrag). Die Abrechnung der pauschalen monatlichen Nutzungsentgelte erfolgt im Lastschriftverfahren durch Bankeinzug. Die Vertragskündigung ist nach AGB möglich.